CreaDienstag und Tagebuchbloggen – eine echte Herausforderung…

… für eine wie mich… ;-9 (alle Interpretationsansätze erlaubt)

Nachdem ich beim letzten Mal für den Creadienstag zu spät war und gestern Nacht etwas fertig geworden ist, kann ich zwar nicht mit Tageslichtbildern glänzen, dafür aber mit den leuchtenden Augen meiner Großen, die sich unbändig über die neue Hülle für ihre Lieblingskuschelnackenrolle gefreut hat! Aber die (die Augen) gibt es natürlich nicht fotografisch, sondern nur in Mamas Gedächtnis festgehalten. 😉2013-11-05 01_rollenpimp

In diese Bommelborten habe ich mich sofort verliebt als ich sie das erste Mal gesehen habe… mein Mann fragte eher skeptisch – wieviel Meter hast du nun davon? 25? Und wofür nimmt man die so??? Also ich bin sicher, dass diese Rolle – leider nur in dieser knalligtollen Farbe nicht ewig reichen wird ;-)))

2013-11-05 02_rollenpimp

Und wie so ein Tag aussieht, bevor es am Donnerstag für 3 Wochen auf Mutter-Kinder-Kur geht, das erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest –

Auf jeden Fall wieder mal mit einem Spät-zu-Bett-Gehen – es ist schon nach Mitternacht – aber anders geht es bei mir wohl nicht… Gähn – nun aber wech…

Nachdem der Nachtschlaf für mich um 1.00 h begann, war da nur die Unterbrechung um 5:12 h wo – wie jede Nacht – ein kleines Etwas an mein Bett getapst kommt und nach „Miiiissss, bitte“ verlangt. Wenn wir dadurch verhindern können, dass unsere Nacht schon um diese Zeit vorbei wäre, darf sie noch eine Weile auf die morgendliche Flasche bestehen. 😉 Dann geht es nämlich noch einmal zurück ins Bett und an guten Tagen für 2 Stunden! Heute war ein seeehr guter Tag und ich musste sie um 7.30 h, nur Sekunden vor dem Klingeln unseres Tageskindes wecken! Das erste Wort von ihr, nachdem ich angekündigt hatte: „Gleich klingelt es!“ war „Setzzz!“ und sofort war sie hellwach!! (Dann hat sie das Morgenmuffelgen also nicht von mir geerbt! Puuuh, Glück gehabt! Die Große hat dafür wohl ihre Portion mit abbekommen! 🙁 Die kann man wecken, wann man will, nie ist es recht – auch nach dem Ausschlafen ist sie manchmal noch muffelig… – das nur am Rande)

Der Morgen nahm seinen Lauf, Badezimmer, Frühstück, ab in den Kindergarten für die Große und die beiden Kleinen tummeln sich vergnügt an ihren Lieblingsplätzen im Haus 😉

2013-11-05 10

Der Liebste macht heute das Auto von innen „schick“ und kinderkrümelfrei, weil er uns nicht so auf die Kurfahrt schicken wollte … Wer guckt schon in mein Auto???? Aber schöner ist es schon – ich würde das wohl nicht mehr schaffen…

Die Fantasie der Kleinen sind hier keine Grenzen gesetzt – zumindest nicht, wenn ich entspannt bin und sie machen lasse… Heute war ich das allerdings nicht so sehr  – weil ich mich einfach auch schon viel zu sehr auf die Kur freue und auf dem Zahnfleisch gehe… Und so habe ich einen mittelmäßigen Wutanfall echt schlechte Laune bekommen, als ich nach etwa 20 Minuten in Küche und Hauswirtschaftsraum bemerkte, dass die Kiste mit den Gesellschaftsspielen in allen Einzelteilen den Wohnzimmerfußboden bedeckte… und nicht etwa nur mit „Kipp-aus“, sondern ebenfalls mit einer ordentlichen Portion „Wirf-so-weit-du-kannst“. Da war meine Geduld ziemlich am Ende. Davon habe ich deshalb auch kein Foto – es wäre auf jeden Fall eines wert gewesen – SO EIN CHAOS!

2013-11-05 12

Also erst einmal raus mit den Rackern! Tobt euch draußen aus, da könnt ihr das Laub ruhig ein bisschen „durcheinander bringen“ – aber für hier drinnen ist es heute genug!

Da der Liebste sich ja heute den Tag mit Auto waschen und putzen vertrieb, brachte er 2 halbe Hähnchen mit und die Nudeln dazu rundeten ein sehr einfaches Mittagessen ab, was den Kindern gut gefiel und mir nicht nur ein bisschen entgegenkam! 😉 Danach habe ich sie gleich wieder rausgeschmissen, so viel Energie kann man innerhalb eines Hauses einfach nicht aushalten… dabei wurde mir dann bewusst, dass es nicht mehr lange dauern würde, bis wir unsere jährliche „Ernte“ von etwa 21 m³ Laub – hauptsächlich Eiche, natürlich! – in Angriff nehmen müssen.

2013-11-05 bobby car

Dann wurden zur Abholzeit des kleinen Besuchers einfach mal Kinder getauscht – ich bekam ein großes dazu und holte mit ihr gleich mal meine Große ab und die Kleine gingwillig mit zum Kinderturnen – Entspannung! 😉

2013-11-05 16

Die beiden großen Mädels haben sich auf jeden Fall Mühe gegeben, die restlichen „Schäden des Morgens“ in Form von ausgekippten Puzzles (Puzzlen?) ihrerseits wieder gut zu machen – ich sah mich schon auf dem Sofa die Bilder wieder zusammensetzen – wunderbar, dass sie hier waren!

2013-11-05 21

Dann abends der Rücktausch, nachdem ich die „ruhigen Stunden“ (gesabbelt geredet wird hier allerdings immer und Aufmerksamkeit eingefordert, deshalb ist das nicht immer leicht!) genutzt hatte, um das Gästezimmerbett in eine große fast erfüllte Packliste zu verwandeln. Dafür bin ich nun – ganze 40 Stunden vor der Abfahrt – ein absoluter nie dagewesener Rekord! – so gut wie fertig bin mit den Klamotten und anderen Utensileien für 3 Leute für 3 Wochen inklusive Sport-/Schwimm- und Freizeitsachen… Puuuh! Ein Kraftakt!

Dann gab es noch eine kleine Brüll-Protestaktion der Kleinen, als ich mich erdreistet habe, ihre geliebte Strickjacke in die Waschmaschine uzu stecken und diese auch sofort angestellt habe! erst als ich ihr einen ausgedienten Überziehpullover ihrer großen Schwester als „noch toller“ verkauft habe, ging es wieder. Damit hatte ich mir dann nach einem schnellen Abendessen mit „Nu-Neln“ auch ein Eigentor geschossen… als sie den Schlafanzug anziehen sollte, war dann dieser Pulli schon so geliebt, dass es dicke Tränen gab… irgendwie haben wir es bis auf das Kindersofa und zum „Bobo“ geschafft und selbst die schaukelnde „Mama Muh“ habe ich noch tapfer und geduldig vollständig für beide vorgelesen. Da dann aber auch um kurz nach halb 8 Feierabend war, nahm ich das gerne in Kauf 😉 Seltenheitswert!

Danach wollte noch schnell das letzte Woche erkämpfte Seepferdchen-Abzeichen der Großen aufgenäht werden – „früher“ hätte ich daraus ein Drama und einen Handstickabend mit verdammt vielen Flüchen auf dem Sofa gemacht oder den schwarzen Peter dem Gatten zugeschoben!, nicht so heute! Einfach Stickvlies drunter und einmal rundherum – boah, wie einfach und wie gut das aussieht – bin sooo stolz!!! ;-)) Auch ohne Stickmaschine mit etwas Übung überhaupt gar kein Problem! Toll!

Nun noch ein bisschen genähten Vorrat schaffen für die Kurwochen, damit der Liebste notfalls nachlegen könnte – nähen hat er verweigert – aber rumfahren, das bekommt er hin ;-))

Noch ein paar CDs kopieren und den Laptop anschmeißen, um ein paar Filme drauf zu packen, denn ich werde eine Weile ohne mein geliebtes W-LAN auskommen müssen, der 3G-Empfang vor Ort ist auch nicht gewährleistet, aber es sollte mir mit meinen 6 dicken Wälzern und ein bisschen Bastelkram schon nicht langweilig werden zwischen den Behandlungen und Entspannungszeiten! 😉 Und außerdem sind ja noch die beiden kleinen Geister dabei, die zwischendurch bespaßt werden wollen…

Vielleicht fallen auch noch zwei Waschtaschen für meine beiden ab, dann wüsste ich, worein ich übermorgen die Zahnbürsten stecken würde… ;-)Und ganz vielleicht gehe ich heute auch mal vor Mitternacht ins Bett! Wer weiß?

Alle anderen Tagebuchschreiber wie immer bei Frau Brüllen!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf CreaDienstag und Tagebuchbloggen – eine echte Herausforderung…

  1. Du schaffst es 2 Tage bevor es zur Kur geht zu nähen und zu schreiben ??? Respekt ! LG Bibi

    • admin sagt:

      Liebe Bibi, das ist auch für mich nicht normal – nur das Weihnachtsgeschäft hat mich bisher dazu gewzungen – und die lange Abwesenheit in dieser Zeit macht es nicht einfacher. Aber da musste ich einfach auch ein paar „schöne“ Dinge für die Mädels nähen! 😉 Und erstaunlicherweise bin ich trotzdem – oder gerade deswegen? – sehr gut davor. Die Packarie wird am Donnerstag morgen mit Wasch- und Schlafsachen komplettiert und ich habe den morgigen Tag für die Dinge, die noch zu erledigen sind ;-))) – Frisörtermin für 3, Medikamente abholen, Laptop mit Filmen bestücken… 😉
      LG Irina

      • Wahnsinn dein Tag ! Ich kann mir Kur gerade nicht vorstellen, die letzte ist gut 4 Jahre her, aber ich erzähl jetzt nichts darüber. Vielleicht schreiben wir wenn du wieder da bist …
        😉
        Geh den Nörglern aus dem Weg !!! Nimm Wasserkocher , Tee, Zucker und 5 Minuten Terrine mit !
        Ich wünsch dir eine entspannte Kur, nette Mit“Patienten“ schöne Angebote, gute Therapeuten .
        LG bibi

  2. Pingback: DIE musste ich unbedingt nachmachen! ;-) | na(c)hteule

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.